8 Sachen für Taipei

For English click here

8 Sachen für Taipei, die ihr unbedingt machen müsst, wenn ihr dort seid!

Unsere ersten Tage

  1. Bopiliao Historic Park & Longshan Temple
  2. Chiang Kai-Shek Memorial Hall
  3. Din Tai Fung
  4. Taipei 101
  5. National Palace Museum
  6. Night Markets
  7. Red House
  8. Baoan Temple (UNESCO!)

Wie hatten wir uns auf diese Reise gefreut! Taiwan, Leute!

Ein Ziel, das ich schon so lange auf meinem Radar hatte und leider noch nicht bereisen konnte.

Endlich war es soweit.

Am 05.03.19 landeten wir in Taipei, voller Vorfreude auf die nächsten Wochen.

Wie wir vom Flughafen zu unserer Unterkunft kamen, und ein paar mehr nützliche Tips, habt ihr vielleicht in unserem ersten Taiwan Blog „Taiwan-Erste Orientierung bei Ankunft in Taipei“ gelesen.

Auf jeden Fall haben wir am ersten Tag, nachdem wir gelandet sind, nicht viel gemacht. Wir waren lediglich in unserem Viertel spazieren, haben gleich am ersten Abend den taiwanesischen Pfannkuchen entdeckt und aßen später am Nachtmarkt noch einen super guten Ramen im Odaka.

Die nächsten Tage hatten wir etwas mehr geplant.

Auch wenn es leider wie aus Eimern gegossen hat, haben wir zumindest einige Sachen unternommen, die definitiv auch auf eurer Liste stehen sollten!

Warum? Weil es eine kleine Mischung aus allem ist. Ein bißchen Kultur, ein bißchen Essen und ein bißchen Schlendern und sich treiben lassen.

Hier die 8 Sachen für Taipei, die ihr unbedingt machen müsst!

1.Bopiliao Historic Park & Longshan Temple

Historische Straße, 
Bopiliao Historic Park in Taipei
8 Sachen für Taipei
Historische Straße,
Bopiliao Historic Park in Taipei

Den historischen Park haben wir eher aus Zufall auf unserem Weg zum Longshan Tempel entdeckt.

Wir hatten bereits darüber gelesen, wußten aber nicht, dass Tempel und Park so dicht beieinander liegen.

Im Wanhua District in Bangka sind beide Sehenswürdigkeiten leicht erreichbar.

Der Bopiliao Park ist genaugenommen eine einzige „alte“ Straße, die einst die erste kommerzielle Gegend Taipei’s war und heute zu Taipei‘s besterhaltenen historischen Stätten gehört.

Die aneinandergereihten Häuser beherbergen heute kulturelle Zentren und Ausstellungen.

So kamen wir an wunderschöne Postkarten, die gleich ihren Weg nach Deutschland und die USA fanden.

Deng Yu-shian

Alte Bilder von Deng Yu-shian
8 Sachen für Taipei
Alte Bilder von Deng Yu-shian

In einem anderen Haus lernten wir Taiwan’s Komponisten Deng Yu-shian, kennen. Deng Yu-shian lebte von 1906 bis 1944 und ist heute noch sehr bekannt und beliebt.

In Taiwan findet man überall an öffentlichen Stellen freiwillige Helfer, die einem gern über Land und Leute erzählen.

So kam es, dass in diesem Musik-Museum ein Volunteer uns durch die Räume führte und uns Deng Yu-shian’s Leben näherbrachte. Ein Höhepunkt für uns war, als er begleitend zur Musik, die er uns vorspielte, das Singen anfing. Und uns von Yu-shian’s bekanntestem Lied, einem Liebeslied, erzählte.

Auch wenn diese Art von Musik für uns eher unbekannt ist, konnten wir in den Augen unseres Begleiters sehen, wieviel ihm (und wie er erzählte ganz Taiwan) diese Zeilen und diese Musik bedeuten.

Ein unvergeßlicher Moment!

Longshan Tempel

Longhsan Tempel, Taipei
Longhsan Tempel, Taipei

Der Longshan Tempel im Manka Viertel ist der älteste Tempel von Taipei. Er wurde im 18. Jahrhundert erbaut und ist voll mit künstlerischen Details, Holzschnitzkünsten und Steinskulpturen.

Das ganze Jahr über finden hier Festivitäten statt.

Wir verweilten und schauten uns die ganzen Kunstwerke an.

2. Chiang Kai-Shek Memorial Hall

Blick von der Gedächtnishalle auf das Areal, Chiang Kai-Shek Memorial Hall
8 Sachen für Taipei
Blick von der Gedächtnishalle auf das Areal,
Chiang Kai-Shek Memorial Hall

Die Gedächtnishalle des ehemaligen Präsidenten war eine große Überraschung für uns.

Sie ist so pittoresk gelegen, zwischen Nationaltheater und Konzerthalle. Das Areal ist gesäumt von wunderschön angepflanzten Blumen und ist richtig einladend gestaltet.

Schon das Ankommen macht Spaß und ihr bekommt jede Menge Fotomotive geboten. Die Gedächtnishalle ist sehr imposant und man sieht überall davor Touristen posieren, aber es ist wohl auch ein beliebtes Motiv bei den Einheimischen, die hier gern Hochzeitsfotos aufnehmen lassen.

In der Gedächtnishalle selber sieht man eine riesige Bronzestatue von Chiang Kai-Shek, bewacht von zwei Soldaten.

Wechsel der Wache
Wechsel der Wache

Zu jeder vollen Stunde findet ein Wachen Wechsel statt, den wir uns natürlich auch nicht haben entgehen lassen.

Könnt ihr euch vorstellen eine ganze Stunde lang auszuharren? Es ist und bleibt mir ein Rätsel wie man das schafft.

Spiegelung und Spielerei
Spiegelung und Spielerei

3. Din Tai Fung

Taiwan ist DAS Land, in dem wir beide bislang die meisten uns unbekannten Speisen probiert haben. Nur Din Tai Fung kannten wir bereits, von unserer Reise nach Hong Kong, wo Din Tai Fung sogar einen Michelin Stern hat.

Es liegt auf der Hand, dass wir hier auch mindestens einmal essen wollten. Vor allem, weil das Original und somit erste Restaurant hier ansässig ist.

Din Tai Fung war früher kein Restaurant, sondern ein Geschäft, das (erstmalig 1958) Öl zum Kochen verkaufte. Erst nach 1972 wurde es ein Restaurant für gedämpfte Dumplings und Nudeln.

Seitdem gibt es jede Menge Filialen und die Speisen sind göttlich.

Wir haben festgestellt, dass es in einigen Restaurants ein bißchen anders schmeckt, aber die Klassiker  sind überall gleichermaßen MEGA gut.

Unsere Favoriten:

Nr. 1005 Spicy Shrimp and Pork Wontons

Nr. 66 Pork XiaoLongBao 🙂

Nr.  Pork Chop Fried Rice (hier müssen wir die Nr. nachtragen )

Pork XiaoLongBao at Din Tai Fung
8 Sachen für Taipei

Pork XiaoLongBao at Din Tai Fung

Leider haben wir noch nicht alles probiert, weil wir einfach IMMER die Nummer 66 nehmen.

Was wir gelernt haben und früher nicht wussten: man isst die XiaLongBao nicht einfach, sondern macht erst ein kleines Loch, so dass die Brühe in den Löffel laufen kann. Dann schlürft man erst die Brühe und der Dumpling kommt danach.

Die Brühe ist wirklich sehr sehr gut! Im Vergleich zu anderen Dumplings, schneidet Din Tai Fung einfach besser ab.

Der Service ist klasse und sehr zuvorkommend, es gibt kostenlos Jasmin Tee soviel man will und man kann auch noch zuschauen wie die Dumplings gemacht werden!

Mir läuft gerade das Wasser im Mund zusammen…

Vorspeisen im Din Tai Fung
Vorspeisen im Din Tai Fung

4. Taipei 101

Das Wahrzeichen Taipei’s ist Taipei 101, das auch wir nicht verpassen wollten.

Nehmt Exit 4 an der gleichnamigen U-Bahn-Station und ihr seid direkt dort (hier ist übrigens auch ein Din Tai Fung Restaurant).

Durch eine sehr luxuriöse Shopping Mall geht es zur Kasse und dann weiter zum High-Speed Aufzug, der einen in Sekundenschnelle in den 89. Stock hinaufbeamt.

Luxus Mall
Luxus Mall

Bis 2007 war das Taipei 101 mit 508 Metern das höchste Gebäude der Welt.

Wer sich wundert, warum Taipei „101“: das ist die Anzahl der Stockwerke und so kam das Gebäude zu seinem (nicht ganz kreativem) Namen.

Bringt viel viel Zeit mit! Die Warteschlange ist immens.

Als wir oben ankamen und die Wartezeit gesehen haben (und den Preis/ ca. 17 EUR pP), haben wir uns dagegen entschieden.

?

Dennoch ist es von uns eine ganz klare Empfehlung. Für alle, die auf Weltrekord Gebäude stehen, schwindelfrei sind und nicht lieber Eintrittsgelder in Golf investieren

Wir waren da :-)
8 Sachen für Taipei
Wir waren da

5.National Palace Museum

Wer gern Museen besucht, wird das National Palace Museum sicher auf seiner Liste haben.

Uns haben die antiken Bücher, Gemälde und die Kalligrafie Abteilung sehr sehr gut gefallen.

Sogar alte Reiseführer waren ausgestellt.

Reisebücher!
Reisebücher!

Stellt euch jedoch auf viele Gruppen ein! Die Bücher waren tatsächlich das einzige Zimmer, das nicht besucht war, so dass wir uns alles in Ruhe anschauen konnten.

Etwas traurig fanden wir das dann aber schon, weil wir beide Bücher lieben und es nicht verstanden haben, dass gerade das sich hier keiner angeschaut hat.

Schätze
Schätze

6. Night Markets

Wer kennt sie nicht? Ein Paradies für alle, die gern snacken und Neues ausprobieren. Und Taipei ist voll mit Night Markets. Wir waren aufgrund des vielen Regens die ersten Tage nicht oft und lang, haben dafür dann auf der späteren Rundreise richtig zugeschlagen.

Probiert sie aus! Es gibt sogar Nachtmärkte mit Ständen, die im Michelin Guide notiert sind.

Den Raohe Night Market haben wir noch nicht ausprobiert, aber steht definitiv auf unserer Liste… wir sind ja nochmal ein paar Tage dort mit hoffentlich besserem Wetter.

Der Raohe Nachtmarkt ist eines der ältesten Night Markets in Taipei. Er ist zwar nicht so groß wie der Shilin Night Market, aber dafür als Gourmet Himmel bekannt.

Warum? Es gibt sage und schreibe fünf (!) Stände, die von Michelin empfohlen werden!

Einige Verkäufer sprechen kein Englisch, aber man kommt mit Händen und Füßen zu dem, was man wissen bzw. bestellen will. Und Hilfe ist stets und immer überall! Hatten wir schon erwähnt, dass Taiwanesen super mega freundlich sind?! Jeder versucht zu helfen und wenn sie nicht weiterkommen, kommt ein Satz, den wir schon sehr sehr oft gehört haben: „You can try.“!

Leider haben wir kaum Bilder von den night markets...wir waren zu sehr mit Essen beschäftigt.
Leider haben wir kaum Bilder von den night markets…wir waren zu sehr mit Essen beschäftigt.

7. Red House

Im Jahr 1908 als Marktgebäude erbaut, wird das Red House in Ximending heute als touristische Attraktion besucht.

The Red House
The Red House

Im Inneren befinden sich viele kleine einzigartige Boutique Geschäfte mit handgemachten Sachen, Organic Shirts, Dekoration, etc.

Aber auch kreative Workshops, Theateraufführungen oder Ausstellungen finden hier immer wieder statt.

Süße Stände im Red House
Süße Stände im Red House

8. Baoan Tempel

Für uns DAS Highlight in Taipei!

Gottheiten im Tempel
Gottheiten im Tempel

Nicht nur, dass es UNESCO Weltkulturerbe ist (das einzige UNESCO in Taiwan!), aber auch ein Tempel, der durch seine Einzigartigkeit und Schönheit besonders hervorsticht.

1805 erbaut, dauerte es ganze 25 Jahre bis der Tempel fertig gestellt wurde.

Er wurde dem Gott der Medizin und Heilung, Paosheng, gewidmet.

Die chinesische Tempel-Architektur ist allgegenwärtig mit den Drachensäulen und den farbenfrohen Holzarbeiten.

Liebhaber von Gemälden kommen hier auch nicht zu kurz.

viele Gemälde zieren hier die Wände
viele Gemälde zieren hier die Wände

Es war für uns schon merkwürdig, dass gerade dieser besondere Tempel so leer war.

Kaum Touristen, keine Gruppen… vielleicht hatten wir an dem Tag einfach nur Glück. Man weiß es nicht.

Dalongdong Baoan Tempel
Dalongdong Baoan Tempel, eines der Dinge, die ihr in Taipei machen müsst
so viele Details...
so viele Details…
Hier haben wir viel Zeit verbracht
Hier haben wir viel Zeit verbracht

Unsere Meinung:

Verliebt in Taiwan!

Auch wenn die ersten Tage aufgrund des vielen Regens beschwerlicher waren und touren nicht ganz so viel Spaß gemacht hat, haben wir Taiwan vom ersten Moment an genossen. Diese wunderschöne Insel bietet wirklich allerhand. Bleibt gespannt und lest gern wie es bei uns weiterging.

Was uns besonders gut gefallen hat:

Die Freundlichkeit und Gastfreundschaft, die wir überall erleben

Das gute Essen

Man kommt sehr gut rum mit den öffentlichen Verkehrsmitteln

Es ist ein sehr sicheres Land

Viele sprechen Englisch, so dass man sich verständigen kann

Was uns nicht gefallen hat:

Zuweilen sind die Attraktionen leider sehr voll – hier werden busseweise (chinesische) Touristen angekarrt, so dass wir wenig bis nichts von einigen Sights sehen konnten.

Vieles ist leider nur auf Chinesisch geschrieben-wir hätten es uns gewünscht, dass wenigstens Kulturelles auch für uns verständlich ist.

Einer der schönsten Tempel - Dalongdong Baoan
Einer der schönsten Tempel – Dalongdong Baoan

Leave a Reply