Der Porcupine Gorge National Park

Admiring Mother Nature
Porcupine Gorge National Park
Admiring Mother Nature Porcupine Gorge National Park

For English click here

In unserem Outback Abenteuer geht es von Hughenden gen Norden in den Porcupine Gorge National Park. Ungefähr 60 km ist dieser entfernt und ein absolutes Muss, wenn du in der Gegend bist! Der Porcupine Gorge National Park wird als Australiens „Little Grand Canyon“ bezeichnet. 120 Meter soll es tief abgehen und die Schlucht bahnt sich dramatisch der Felswände entlang.

Unterwegs halten wir einige Male, um Sehenswürdigkeiten anzuschauen.

Wie z.B. den Dingo Zaun. Der Zaun erstreckt sich über 5614 km und ist der längste Zaun der Welt! Er diente einst zum Schutz der Schafe, die es jedoch in dieser Gegend mittlerweile nicht mehr gibt. Dingos dafür soll es hier aber immernoch geben. Ich bleib im Auto sitzen und überlass das Fotografieren dieses Mal James.

Dingo Fence

Tip: Die Liste der Sehenswürdigkeiten gibt es im Visitor Information Center. Wenn ihr Papier sparen wollt, haben wir für dich die Sehenswürdigkeiten als pdf unten in den Fakten hinterlegt.

Die Lookouts

Bevor wir im Porcupine Gorge Campground ankommen, zweigen wir noch zum Gorge Lookout ab. Die Porcupine Schlucht eröffnet sich uns hier auf die schönste Weise. Bam! Wir stehen auf dieser umzäunten Plattform, links und rechts von uns die Schlucht. Diverseste Bäume und rote, schwarze und weiße Felsen, die tief in die Schlucht hinabfallen und uns noch einmal mehr winzig vorkommen lassen. Was für eine Aussicht!

Amazing Gorge of the Porcupine National Park
Amazing Gorge of the Porcupine National Park

Morgen wollen wir in die Schlucht hinunterlaufen. Schaut nicht gerade leicht aus und ich zweifele etwas, ob ich das mit meiner momentanen Kondition schaffe. Ich werde es bald erfahren.

Am Campingplatz angekommen, laufen wir zum Anfang unseres morgigen Tracks, der zeitgleich der Pyramid Lookout ist, und sind wieder überwältigt von der Schönheit der Natur. Wir kommen mit Peter, einem Queenslander ins Gespräch, der zur Schlucht runter gelaufen war, und gerade zurückkommt. Er gibt uns den Tip, dass es noch einen anderen Lookout gibt, der schnell und einfach erreichbar ist. Wir bekommen die Wegbeschreibung und wollen morgen früh noch vor dem Kaffee dorthin laufen.

Den Tag beenden wir mit einem neu erfundenen Gericht „Heiß Reis“ und machen es uns danach in unserem Bett bequem.

Kangoroo Spotting at Porcupine Gorge National Park
Kangoroo Spotting at Porcupine Gorge National Park

Blitzende Überraschung

Zumindest denken wir, dass wir so den Tag beenden. Aber es wartet eine Überraschung auf uns. Auf einmal erhellt ein reißender Blitz den gesamten Campground und wir hören einen ohrenbetäubenden Donner. Ein Gewitter! Wir sehen bei jedem Blitz die rote Erde und in der Ferne die Silhouetten von den Bäumen sich hin und her wiegen. Die Erde duftet nach nassem Staub und Pinienbäumen. Und da sehen wir es auf einmal. Etwas bewegt sich am Grund. Richtet sich dann auf und hoppelt ein paar Meter. Das muss ein Wallaby sein! Wir sind begeistert und hoffen mehr erkennen zu können, aber es ist zu weit weg und es ist zu dunkel. Schade, denke ich. Vielleicht sitzen um Putu, unserem Campervan, auch ein paar und wir sehen sie nur nicht. Und dann kommt es.

Wir hören springende Schritte im Staub, in dem Moment geht ein Blitz direkt über uns ein und erhellt unsere Sicht. Wir sehen zwei Wallaroos, die direkt rechts von Putu sind, hervorspringen und in der Ferne verschwinden. Sprachlos und entzückt schauen wir uns an. Was für eine blitzende Überraschung!

Morgenspaziergang durch den Busch

In der Früh regnet es immernoch ein wenig und wir drehen uns noch einmal im Bett um. Entscheiden uns dann aber doch für den Morgenspaziergang durch den Busch. Bis wir unsere Kameras gepackt haben, hört es dann auch auf zu regnen und in Flip Flops und unserem Rucksack voll mit Stativen, Kameras und Handys geht es dann durch den Busch.

Our Bush Walk at Porcupine Gorge National Park
Our Bush Walk at Porcupine Gorge National Park

Wir sind glücklich wie zwei kleine Kinder, die gerade ihr Lieblingseis als Riesenportion bekommen haben. Ein schmaler Pfad von roter Erde geht mitten durch vertrocknete Grassteppen, der Himmel leuchtet blau, durchbrochen von kleinen weißen Wolken und Bäume mit schwarzen Stämmen und Ästen bilden einen pittoresken Kontrast. So haben wir uns Australien irgendwie immer vorgestellt!

Porcupine Gorge National Park - Bush Walk
Porcupine Gorge National Park – Bush Walk

Nach ungefähr zehn Minuten kommen wir an. Wir sind am Rand der Felsschlucht und haben wieder mal atemberaubende Ausblicke auf das Tal. Die kleinen Seen und Wasserpfützen sehen von hier oben aus wie kleine grüne Murmeln und die berühmte Pyramide ist deutlich als Pyramide zu erkennen.

Our early morning walk along the Rim of the Porcupine National Park
Our early morning walk along the Rim of the Porcupine National Park

Kleine Pause und dann geht es los

Unser Buschspaziergang hat uns in die richtige Stimmung gebracht und wir sind nun voller Tatendrang für den „großen“ Hike. Wir mögen vielleicht nicht wie typische Wanderer aussehen, aber der Wille ist da!

Gestern hatten wir einige Leute wandern sehen und alle hatten ihre Wanderstöcke dabei. Wir lassen uns nicht lumpen und bewaffnen uns mit einem Golfschläger. James entscheidet sich für sein 4-Eisen und ich für mein 5-Eisen. Es kann losgehen.

Es ist jetzt schon sehr heiß und wir haben gerade mal 10 Uhr. Wir laufen über Stock und Stein, über große und kleine Steine, runter in die Schlucht. Alles ist durchsetzt mit dieser unglaublichen roten Erde. Und nach ca. einer halben Stunde ist es geschafft und wir stehen mittendrin in der Porcupine Schlucht!

Colors of the Earth
Colors of the Earth

Wir erkunden Porcupine Gorge

Die Natur ist so unglaublich und wir kommen aus dem Staunen nicht heraus. Am Gorge Lookout hatten wir bereits die massiven Felswände, die entlang der Schlucht verlaufen gesehen. Hier unten können wir die verschiedenen Steinformationen besser erkennen. Die weißen Felsen sind durchsetzt Löchern, die mit Regenwasser des gestrigen Abends gefüllt sind . Einige Wasserlöcher sind tiefer, einige gerade mal eine Handbreit tief und dafür breiter.

Waterholes at Porcupine Gorge
Waterholes at Porcupine Gorge

Um uns herum erheben sich majestätisch, manchmal dunkel und bedrohlich, die Felswände gen Himmel. Ziemlich beeindruckend.

Vor uns türmt sich die „Pyramide“ auf, die aus direkter Sicht hier unten am Besten erkennbar ist.

Die Pyramide ist ein vielfarbiger Sandstein, der bei der Aushöhlung der Schlucht, entstanden ist. Der Name kommt – ganz klar – von seiner Form.

At the Pyramid
At the Pyramid

Einige Meter hinter uns ist ein kleiner natürlicher Pool, indem Kinder jauchzend sich gegenseitig bespritzen und ihren Spaß haben. Wir genießen diesen Augenblick vor der Pyramide und was sich um uns herum uns eröffnet, schießen ein paar Fotos und treten langsam den Rückmarsch an.

The Pyramid at the Porcupine Gorge National Park
The Pyramid at the Porcupine Gorge National Park
Puttering around at the Porcupine Gorge National Park
Puttering around at the Porcupine Gorge National Park

Raus aus der Hitze

Wir sind länger in der Schlucht als gedacht. Der Park ist über 25 km lang und wir haben nur einen kleinen Bruchteil gesehen. Aber die Hitze und die Tatsache, dass unsere Wasserflaschen bereits leer sind, läßt uns den Rückweg antreten. Den steilen Marsch zurück überstehen wir mit vielen Pausen.

Our way back to the Campground
Our way back to the Campground

Es kommen uns immer wieder andere Leute entgegen, die uns teils belustigt, teils neugierig über unsere „Wanderstöcke“, unsere Golfschläger fragen. Einer sagt: „Da habt ihr ja ganz schön danebengeschossen.“ was wir sehr lustig finden. Wir sind sicher, dass man in der Porcupine Schlucht nicht allzu oft Menschen mit Golfschlägern sieht.

At the Porcupine Gorge with our "Hiking" Sticks
At the Porcupine Gorge with our “Hiking” Sticks

Nach ungefähr 45 Minuten ist es geschafft und wir sind zurück an unserem Campingplatz. Zur Belohnung gibt es erstmal einen Kaffee.

Den Rest des Tages machen wir nichts außer die Natur um uns herum zu genießen. Wir ruhen uns aus, schreiben ein wenig und planen die nächsten Tage. In meinem Magen geht es rund, ich fühle mich auf einmal sehr komisch. Ich muss einen Hitzschlag haben! Nach fünfmal Toilette-Rennerei, lasse ich mich erschöpft in Putu nieder. James findet noch ein Päckchen Elektrolyte und mir geht es danach zum Glück auch schon gleich wieder viel besser.

Tip: Habt immer ausreichend Wasser dabei und tragt einen richtigen Sonnenhut, der schützt. Auch wenn nur ein kurzer Spaziergang geplant ist, die Sonne Australien’s ist sehr stark und sollte nicht unterschätzt werden.

Unser letzter Abend

Unseren letzten Abend lassen wir gemütlich in Putu ausklingen. Es will regnen, schafft es aber nicht ganz.

Wir liegen wieder mit offener Heckklappe im Camper und schauen uns glücklich an. Solche Tage sind einfach Gold wert! Nun kommen auch ein paar Tropfen nieder, die Luft ist angenehm und wir können die besprenkelte Erde riechen. James erzählt mir aus seiner Kindheit, als er in den Sommerferien mit Freunden unter dem Sternenhimmel gezeltet hat. Diese Nächte erinnern ihn an seine Kindheit und was für ein Highlight es jedes Mal für ihn war draußen zu zelten. Ich liebe es, wenn er mir Geschichten von früher erzählt und lausche gespannt. Wir sehen an diesem Abend zwar keine Wallaroos oder Kängurus an uns vorbeihoppeln, sind aber dennoch für diesen vollkommenen Tag dankbar.

Breathtaking Sunsets at the Porcupine Gorge Campsite
Breathtaking Sunsets at the Porcupine Gorge National Park Campsite

Fakten

Anreise

Den Porcupine Gorge National Park befindet sich in Queensland in Australien. Der Park fängt ca. 45 km nördlich von Hughenden an. Der Gorge Lookout ist 63 km nördlich von Hughenden. Weitere 11 km und schon bist du am Porcupine Campingplatz. Du erreichst den Park easy über eine befestigte Straße (kein 4WD notwendig).

Google Adresse: Porcupine Gorge

Auf dem Weg zur Schlucht kann man verschiedene außergewöhnliche Sachen, wie den längsten Zaun der Welt, bestaunen.

Hier die Standorte und Punkte als Download:

Tip: Da die Straßen schnell schlammig werden bei Regen, ist es gut vor der Reise die Straßenkonditionen abzurufen. Das Visitor Center in Hughenden ist mit Informationen gern behilflich.

Unterkunft im Porcupine Gorge National Park

Es gibt nur einen Campground am Porcupine Gorge National Park. Um dort zu nächtigen, muss man sich vorab registrieren und eine kleine Gebühr bezahlen. Dies könnt ihr entweder online unter http://www.nprsr.qld.gov.au tun. Oder per Anruf unter +61 137468 oder persönlich im The Flinders Discovery Centre in Hughenden. Es gibt keine Selbstregistrierung am Campingplatz direkt! Die Kosten sind 6,75 $ p.P. und Nacht, Stand September 2020.

Flinders Discovery Centre

37 Gray St, Hughenden QLD 4821

visithughenden.com.au

Es gibt insgesamt 22 Campingplätze, davon 8 für Caravans und 14 für Zelte. Die Zeltplätze sind enorm groß und wunderschön angelegt. Ein Campervan hat hier locker Platz! Die Plätze haben sogar Picknick Tische! Allerdings gibt es nur an einigen der Plätze Feuerstellen, und nicht an jedem Platz ist Feuer erlaubt.

Porcupine Gorge Campground with Picnic Tables on Sites
Porcupine Gorge Campground with Picnic Tables on Sites

Generatoren sind nicht erlaubt. Es gibt kein Internet im Park und kein Trinkwasser. Abfall ist wieder mitzunehmen.

Kompost Toiletten sind vorhanden, die auch rollstuhlgerecht sind. Tiere sind nicht erlaubt.

Der Boden ist ziemlich gerade.

Porcupine Gorge Campsite

Was kann man machen im Porcupine Gorge National Park

Außer relaxen, die Natur genießen und Wildlife beobachten, kann man auch verschiedene Tracks ablaufen.

Einmal den Gorge Walk, der ca. 2,4 km lang und mit 1,5 Stunden angegeben ist. Die Angaben beziehen sich auf Hin-und Rückweg. Start ist direkt am Campingplatz am Pyramid Lookout.

Der Rim Walk ist ca. 2,6 km hin und zurück und startet zwischen den Campingplätzen 12 und 13. Es gibt einen klitzekleinen Wegweiser, den man leicht übersehen kann.

Tip: macht diesen Spaziergang zu Sonnenaufgang, wenn die Grassteppe auf der roten Erde sich farblich abhebt und die Sonne alles in ein magisches Licht taucht. Auch die Felswände sind noch einmal imposanter bei vorteilhaftem Licht.

Bush Walks sind für die erfahrenen Outdoorsies unter uns, so dass wir von abgelegenen Tracks abgesehen und nur einen einfachen Bush Walk gemacht haben.

Der Porcupine Gorge National Park ist ein absolutes MUSS, wenn du in der Gegend bist. Wir empfehlen dir unbedingt einen Besuch dort!

Beautiful Nature
Beautiful Nature at the Porcupine Gorge National Park
Birds at Porcupine Gorge
Birds at Porcupine Gorge

This Post Has One Comment

  1. fatma

    cok güzel yerler görmüssünüz, biz de görmüs kadar olduk. 🙂

Leave a Reply