Highlights an der Limestone Coast

For English click here

Bei unserem zweiten Besuch in South Australia kamen wir von Victoria via der Great Ocean Road, um die Highlights der Limestone Coast zu sehen. Die Limestone Coast liegt auf halbem Weg zwischen Melbourne und Adelaide und wir hatten uns 8 Tage zur Erkundung dieser Gegend gegeben.

Sobald man die Grenze von Victoria zu South Australia überquert, ist man an der wunderschönen Limestone Coast. Diese erstreckt sich von der Grenze zu Victoria entlang der Küste bis nach Kingston SE. Und beinhaltet ebenso die Gegenden im Landesinneren; von Mount Gambier mit seinen beeindruckenden vulkanischen Kratern, der Weingegend von Coanawarra, über Naracoorte und Lucindale, dem UNESCO World Heritage Site, bis hin zu Keith im Landesinneren.

Hello South Australia
Hello South Australia

Vom touristischen Aspekt her ist diese Gegend sehr beliebt und wird auch „Southern Ocean Drive“ genannt. Der Southern Ocean Drive umfasst neben der Limestone Coast auch die Fleurieu Peninsula und Kangaroo Island. Unserer Meinung nach, ein Roadtrip, den man unbedingt machen sollte, wenn man Australien erkundet.

Wir sind diese Strecken abgefahren und waren absolut begeistert. Im Nachfolgenden zeigen wir dir die Limestone Coast, die uns mit atemberaubenden Küstenabschnitten, atemberaubenden Höhlen und erloschenen Vulkanen imponiert hat.

Limestone Coast Map
Limestone Coast Map

Erste Tage an der Limestone Coast

Wir hatten eine Woche, um die Limestone Coast zu erkunden. Wir pickten unsere persönlichen Top Highlights der Limestone Coast raus. Alles, was wir sehen wollten.

Wir überquerten recht spät die Grenze von Victoria zu South Australia, so dass wir die erste Nacht in Browns Bay, quasi an der Grenze, verbrachten. Ein super Campingplatz in direkter Strandlage. Ok, da es sich um einen kostenlosen Campingplatz handelte, war kein typischer Caravanpark. Vielmehr ein Parkplatz am Meer. Aber die Toiletten waren neu und sauber und wir konnten nachts das Meeresrauschen hören.

Putu at Browns Beach
Putu at Browns Beach

Und nach einer sehr geruhsamen und ruhigen Nacht, ging es am nächsten Tag weiter.

Browns Beach
Browns Beach

Mount Gambier und die Vulkane

Unser erster Stop am Southern Ocean Drive führte uns ironischerweise nicht am Meer entlang, sondern etwas ins Landesinnere. Hier wollten wir die Gegend um Mount Gambier auskundschaften.

Erst ging es zum Little Blue Lake. Ein zusammengefallener Vulkan hat hier einen erfrischenden Pool, der von zehn Meter hohen Kalksteinfelsen umrahmt ist, gebildet. Zur richtigen Zeit ist das Wasser kobaltblau und wunderschön für Aufnahmen, besonders wenn du eine Drohne hast. Neben der Anziehung schöne Fotos zu schießen, ist der Little Blue Lake auch sehr beliebt zum Schwimmen. Für uns war es im australischen Winter zu kalt um reinzuhüpfen und wir begnügten uns damit, dieses kleine Naturwunder zu bestaunen, bevor es weiter zum Blue Lake in Mount Gambier ging.

Little Blue Lake
Little Blue Lake
James checking the Water temperature at the Little Blue Lake
James checking the Water temperature at the Little Blue Lake

Der Blue Lake ist ein erloschener Vulkan, der zu bestimmten Monaten seine Farbe von tiefblau zu türkis ändert. Im Mai als wir dort waren, war der See in ein tiefes blau getaucht und sah wunderschön aus.

Blue Lake in Mount Gambier
Blue Lake in Mount Gambier

Mount Gambier selbst ist die zweitgrößte Stadt in South Australia und präsentiert nicht nur die größte Attraktion, den Blue Lake, sondern auch mehrere sogenannte sinkholes.

Sinkholes in Mount Gambier

Durch die vulkanische Aktivität des Ortes vor 5000 Jahren ist die Stadt voll mit Senklöchern und Höhlen. Von den unzähligen Möglichkeiten haben wir für uns neben dem Blue Lake und Little Blue Lake zwei der bekanntesten rausgepickt.

Wir besuchten den Umpherston Sinkhole, der in einem Park liegend schnell erreichbar (und kostenfrei) ist. Der Umpherston Sinkhole ist nicht mit Wasser gefüllt und gleicht eher einem eingesunkenen Märchengarten. Die Felswände sind mit Kletterpflanzen bedeckt und man wandelt zwischen duftenden und farbenfrohen Hortensien, wenn man in die Grotte selbst runterläuft.

Umpherston Sinkhole - Limestone Coast
Umpherston Sinkhole

Auch fuhren wir zur Englebrecht Cave, das im Gegensatz zur Umpherston Sinkhole mit Wasser gefüllt ist und Eintritt kostet. Die Englebrecht Cave kann man nicht auf eigene Faust erkunden, sondern muss eine Tour buchen. Man kann sogar in der Höhle tauchen! Da wir jedoch schon knapp mit der Zeit waren, entschieden wir uns weiterzufahren, damit wir noch Robe sehen konnten.

Tip: Einmal im Jahr, Mai bis Juni kann man im Glencoe Forest, etwas außerhalb von Mount Gambier, die Ghost Mushrooms sehen. Sie glühen wie Glühwürmchen neongelb in der Nacht und schauen wunderschön aus.

Unsere Highlights in Robe

Robe stand aufgrund von zwei Sachen auf unserer Liste: dem Cape Dombey Obelisk, den man auf dem Willkommensschild von South Australia wiederfindet. Und dem Robe Golf Club. Ankommend suchten wir als Allererstes ein Cafè auf. Eigentlich wollten wir gern zur Mahalia Coffee Roastery, das aber leider geschlossen war. Wir kehrten im The Drift ein und tranken einen sehr guten heißen Kaffee. Uns gefiel es hier so gut, und der Kaffee war so fantastisch, dass wir beschlossen, bei unserem nächsten Robe Besuch wieder vorbeizuschauen.

The Drift Cafe in Robe
The Drift Cafe in Robe
Coffee at The Drift in Robe
Coffee at The Drift in Robe

Robe Golf Club

Jess, die Managerin vom Robe Golf Club, empfang uns sehr herzlich und sie erzählte uns über die Geschichte des Golfplatzes. 1924 gegründet war es erstmalig ein 6-Loch Golfplatz, dessen Fairways parallel verliefen. Mit der Zeit wurden zwei weitere 6-Loch Plätze hinzugefügt, was Robe Golf Club zu etwas Besonderem macht. So kann jeder nach Zeit, Können oder Fitness zwischen 6, 12 oder 18-Loch wählen.

Robe Golf Club
Robe Golf Club

Wir entschieden uns 12-Loch zu spielen, so dass wir danach noch ein wenig Zeit hatten, Robe zu erkunden. Den Original Platz „Clubhouse Six“ ließen wir aus und fingen mit Dunes Six (Loch 7-11) an, gefolgt von Ocean Six (Loch 1-6). Ich muss zugeben, dass wir beide absolut erstaunt waren, wie hervorragend die Plätze waren. Unser Favorit war Dunes Six. Es hat großen Spaß gemacht, und wenn du ein passionierter Golfer bist, darf Robe Golf Club auf deiner Liste auf keinen Fall fehlen!

ROBE GOLF CLUB

73 Morphett St, Robe SA, 5276

Handy: 0427 440 479

Email: manager@robegolfclub.com

Der Cape Dombey Obelisk

Nach unserer spaßigen Runde Golf fuhren wir zum Cape Dombey Obelisk. Wir haben ein Foto vor dem Willkommensschild von South Australia, wo der Obelisk abgebildet ist. Und wir wollten wirklich gern ein Selfie vor dem echten Obelisken haben. Es war spät geworden, so dass wir an den Robe Gaol Ruins vorbei hechteten, um den Obelisk zu sehen. Zu unserem Entsetzen war der komplette Obelisk abgeriegelt! Und zwar mit so hohen Zäunen, dass es uns unmöglich war ein Foto mit uns davor zu schießen.

Wir liefen einen Teil des Coastal Trails, das vom Obelisken zu einer Aussichtsplattform führt, um die Szenerie zu genießen. Was für ein Ort!

Cape Dombey Obelisk in Robe
Cape Dombey Obelisk in Robe

Robe Coastal Trail

Der Robe Coastal Trail führt über den Leuchtturm, den Gaol Ruins und dem Obelisken zum Ortszentrum. Und ebenso von Guichen Bay zum Long Beach. Die Strecke kann man in ca. zwei Stunden ablaufen.

Weitere Wanderwege sind: Scenic Trails, Heritage Trails, Mountain Bike Trails und Little Dip Conservation Park Trail.

Robe Gaol Ruins

Die Robe Gaol Ruins ist ein ehemaliges Gefängnis. Die Ruinen liegen direkt am Parkplatz zu Robe’s Coastal Trail und dem Cape Dombey Obelisk. Es sind Ruinen, die wir fast übersehen hätten. Nicht viel ist vom ehemaligen Gefängnis übriggeblieben und leider findet man vor Ort auch kaum Informationen zur Geschichte dazu. Vielleicht hätten wir hierzu Robe’s Historical Interpretation Centre besuchen sollen, um mehr zu erfahren.

Robe Lighthouse

Leuchttürme sind für uns persönlich immer sehr anziehend. Geht es dir auch so? Wo immer wir einen Leuchtturm auf unserem Weg haben; wir versuchen hinzugelangen. Als ein Küstenort hat Robe natürlich auch einen Leuchtturm. Und was für einen! Ich fand den Robe Lighthouse einfach faszinierend, da wir noch nie zuvor so einen Modernen und Andersartigen gesehen haben.

Robe Lighthouse
Robe Lighthouse Highlights at the Limestone Coast

Robe Jetty

Eine andere anziehende Sache sind Jetties. Über dem Wasser laufen, Fischer beobachten und Seemöwen kreisend über einem zu sehen, ist eines unserer Lieblingsbeschäftigungen. Daher musste der Robe Jetty auf jeden Fall auch auf unsere Liste der Highlights in Robe!

Noch mehr in Robe Town

Du siehst, die Liste für diese kleine Küstenstadt ist riesig. Und was du auf jeden Fall noch machen musst, bevor du deine Limestone Coast Reise beendest, ist: ein kühles kaltes Bier in der Robe Town Brewery trinken. Am Robe Beach entlanglaufen. Im historischen Englisch Style Pub Caledonia Inn mit Einheimischen frische Meeresfrüchte und Fisch essen. Einen Kaffee im Mahalia Coffee genießen, während der Duft der frischgerösteten Kaffeebohnen in deine Nase steigt. Und an deinem Sonnenteint am Long Beach arbeiten.

Wir müssen sagen, dass dies Robe unser Lieblingsort an der Limestone Coast war. Um richtig einzutauchen und die Küsten-Vibes zu genießen, hätten wir locker allein hier schon mindestens eine Woche verbringen können!

Kingston SE

Von Robe ging es weiter ins 45 km entfernte Kingston SE. Wir hatten einen außergewöhnlichen Deal gefunden. Eine Nacht im Kingston Foreshore Caravan Park kam außerhalb der Saison auf $10!!

Wir fuhren direkt hin und waren begeistert von Lage, Sauberkeit und natürlich dem Preis. Wir blieben hier 2 Nächte und erkundeten die Gegend in Kingston zu Fuß.

Direkt um die Ecke steht das Cape Jaffa Lighthouse Museum. Ausgestellt ist der Leuchtturm aus dem Jahr 1872, das ehemals am Cape Jaffa am Margaret Brock Reef stand. Im Jahr 1973 wurde der Leuchtturm an das National Trust of South Australia gespendet und steht jetzt in Kingston SE. Es werden Touren zu bestimmten Zeiten angeboten, so dass man mehr zur Geschichte erfahren und den Leuchtturm von innen sehen kann.

Cape Jaffa Lighthouse in Kingston SE
Cape Jaffa Lighthouse in Kingston SE

Wir liefen weiter an der Promenade und waren nach wenigen Minuten im Stadtzentrum, wo wir uns im Cafè Bliss einen Kaffee gönnten. Das Gebäude des Cafès ist Teil des historischen Spazierganges, das man hier machen kann. An kleinen Schautafeln wird hierzu die Geschichte zum Gebäude erzählt.

Larry, the Big Lobster

Als wir entlang der Ostküste Australiens fuhren, sahen wir oftmals richtig große Statuen. Eine Riesenbanane. Eine Riesenmango. Und ein Riesenshrimp, etc. Bald wussten wir: das ist hier ein Ding! Schade, dass wir nicht von allen großen Statuen in Australien ein Foto gemacht haben. Denn dann wäre unsere Sammlung an „Australia’s biggest things“ ganz schön groß!

Selfie with Larry the Big Lobster
Selfie with Larry the Big Lobster

Ganze zwei Minuten Fahrt von Kingston’s Zentrum steht Larry, the Big Lobster. Larry gehört zu den „Big things“ in Australien und ist ein 17 Meter hoher Lobster. Dieses Mal hielten wir an und schossen ein Foto. Denn von jetzt an, kommen alle big things vor unsere Kamera 😊

Larry the Big Lobster
Larry the Big Lobster

The Granites

Nachdem wir Kingston SE verlassen hatten, hielten wir im Coorong National Park an The Granites. Der Coorong National Park erstreckt sich von Kingston bis zur Murray Flussmündung mit einer Länge von fast 200 km! Auch, wenn dies technisch nicht mehr zur Limestone Coast dazuzählt, möchten wir es aufgrund der Nähe zu Kingston SE (man fährt gerade mal 20 km) erwähnen. Der Strand lädt zu langen Spaziergängen ein, und jeder, der ein Fan von Muscheln ist und diese gern sammelt, sollte hier einen Stop einlegen. Das Highlight der The Granites ist, wie der Name erahnen läßt, die Felsformationen, die man entlang seines Spaziergangs bestaunen kann. Auch kann man direkt am Strand mit seinem Auto entlangfahren. Ohne 4WD haben wir uns das allerdings nicht getraut.

The Granites
The Granites

Coonalpyn Silo Art

Unsere Limestone Coast Schleife führte uns darüber hinaus nach Coonalpyn, das wir wegen der Silo Art unbedingt sehen wollten. Durch ganz Australien findet man immer wieder kunstvoll bemalte Silos, die einen Stop wert sind. Wieviele es gibt, wurde uns während unserer nun eineinhalb Jahre dauernden Australien Reise bewußt.

Coonalpyn Silo Art
Coonalpyn Silo Art

Naracoorte UNESCO Caves

Die Naracoorte-Höhlen, eine der weltweit größten Fossilienstätten, gehören zum UNESCO-Weltkulturerbe. Das erste Mal, dass wir von den Höhlen hörten, waren, als wir das SAM, das South Australia Museum in Adelaide, besuchten. Dort hatten wir die australische Megafauna gesehen, die diesen Teil der Welt durchstreifte. Ausgestorbene Beuteltiere wie Diprotodon und Zygomaturus trilobus, die wissenschaftlichen Namen der riesigen Vorfahren der heutigen Kängurus und Wombats, von denen viele Wissenschaftler glauben, dass sie nach der Ankunft der frühen Aborigines vor etwa 50.000 Jahren ausgestorben sind! Aber es war der Thylacoleo Carnifex, der Beuteltierlöwe, der die Neugier von James fesselte.

Naracoorte Cave Marsupial Lion
Naracoorte Cave Marsupial Lion

James liebt dieses Zeug absolut, und er ist wie ein Kind in einem Süßwarenladen, wenn wir Museen mit irgendetwas finden, das mit Naturgeschichte zu tun hat. Seine Augen funkelten vor Freude als ich ihm sagte, dass die Höhlen, in denen viele dieser ausgestorbenen Tiere gefunden wurden, direkt auf unserer Limestone Coast Tour waren.

Marsupial Lions at the Naracoorte Caves
Marsupial Lions at the Naracoorte Caves

Die Naracoorte Caves sind eigentlich ein sehr großes Gebiet und umfassen viele Höhlen wie die Stick-Tomato Cave, die Alexandra Cave und die Victoria Fossil Cave. Aber wir waren speziell hier, um den berühmten Beutellöwen zu sehen, also buchten wir die Tour Victoria Fossil Cave. James, unser Führer, erzählte uns, wie sich 2 Entdecker 1969 durch Felsen zwängten und eine Kammer entdeckten, die voller Fossilien von Schädeln und Kiefern war. Wir bestaunten die Stalaktiten und Stalagmiten der Höhlen. Aber der Höhepunkt war, als wir am Punkt ankamen, an dem der Beuteltierlöwe gefunden wurde. Die Victoria Fossil Cave ist eine aktive Ausgrabungsstätte, und es war faszinierend, Fossilien zu sehen.

Naracoorte Caves UNESCO World Heritage Site
Naracoorte Caves UNESCO World Heritage Site

Coanawarra Weinregion

Im Herzen der Limestone Coast liegt die Coanawarra Weinregion, bekannt für seinen guten Shiraz und Cabernet Sauvignon. Wer in die Coanawarra Weinregion kommt, hat die Qual der Wahl. Bitte scrollt ganz nach unten für eine Liste der Weingüter.

Zusammenfassung

Wir waren überrascht, wie schön die gesamte Limestone Coast ist. Die kleinen Küstenstädte hatten jeweils etwas Besonderes. Wir haben es geliebt herumzuschlendern, die frische Meeresluft einzuatmen und romantische Sonnenuntergänge zu beobachten. Unsere Highlights waren definitiv die Küstenstadt Robe und die UNESCO Naracoorte Caves.

Fakten

Wo ist die Limestone Coast?

Die Region der Limestone Coast liegt in Australien, an der Süd-Ost-Küste des Bundesstaates South Australia. Der Küstenabschnitt erstreckt sich von der Grenze Victoria‘s bis Kingston SE. Die Limestone Küste beinhaltet ebenso die Gegend im Landesinneren von Mount Gambier mit seinen beeindruckenden vulkanischen Kratern, der Weingegend von Coanawarra, über Naracoorte und Lucindale, dem UNESCO World Heritage, bis zum Ort Keith.

Wie kommt man hin?

Auto: von Victoria via der Great Ocean Road oder Inland via Casterton und Penola.

Von Adelaide via dem Coorong National Park auf dem Princess Highway oder Inland via National Highway 1.

Bus: Premier Stateliner von Adelaide nach Mount Gambier oder V-Liner von Melbourne nach Mount Gambier.

Flug: von Melbourne oder Adelaide nach Mount Gambier mit Regional Express (REX)

Was sind die beliebtesten Orte entlang der Limestone Coast?

Die beliebtesten Orte sind Coonawarra, Mount Gambier, Naracoorte, Penola, Robe und Kingston SE.

Was sind die Top Highlights an der Limestone Coast?

Blue Lake und Sinkholes in Mount Gamber

Küstenstadt Robe

Heritage Trail in Kingston SE und Larry, the Big Lobster

The Granites

Coorong Nationalpark

UNESCO Naracoorte Caves

Coonawarra Weinregion

Welche Unterkünfte gibt es?

An der Limestone Coast findet man über Glamping zu Camping und von Airbnbs zu Luxus-Hotels alles, was das Herz begehrt.

Wie lang sollte man für die Limestone Coast einrechnen?

Der Loop ist in einer Woche machbar. Wer jedoch seinen Urlaub gerne ohne Hast verbringt, sollte definitiv mehr Zeit einplanen.

Liste der Weingüter

Liste der Weingüter in der Coanawarra Weinregion

Balnaves of Coonawarra           

15517 Riddoch Highway, Coonawarra, SA 5263

Telefon: +61 8 8737 2946          

The Blok Coonawarra

15535 Riddoch Highway, Coonawarra, SA 5263

Telefon: +61 8 8737 2734          

Bowen Estate  

15459 Riddoch Highway, Coonawarra, SA 5263

Telefon: +61 8 8737 2229          

Brand’s Laira Coonawarra        

14860 Riddoch Highway, Coonawarra, SA 5263

Telefon: +61 8 8736 3260          

DiGiorgio Family Wines             

Riddoch Highway, Coonawarra, SA 5263             

Telefon: +61 8 8736 3222          

Flint’s of Coonawarra  

360 Flint Road, Coonawarra, SA 5263    

Telefon: +61 8 8736 5046          

Highbank Vineyards

Riddoch Highway and Maaoupe Road, Penola/Coonawarra, SA 5277     

Telefon: +61 8 8736 3311          

Hollick Estates

Racecourse Road, Penola/Coonawarra, SA 5263             

Telefon: +61 8 8737 2318          

Jack Estate       

15025 Riddoch Highway, Coonawarra, SA 5263

Telefon: +61 8 8736 3130                        

Katnook Estate

Riddoch Highway, Coonawarra, SA 5263             

Telefon: +61 8 8737 0300          

Kidman Wines 

Riddoch Highway, Coonawarra, SA 5263             

Telefon: +61 8 8736 5071                        

Ladbroke Grove Wines

5277/LOT 2, Riddoch Highway, Coonawarra, SA 5263    

Telefon: +61 8 8737 3777          

Leconfield Coonawarra Cellar Door

15454 Riddoch Highway, Coonawarra, SA 5263

Telefon: +61 8 8737 2326          

Majella Wines 

2131 V&A Lane, Coonawarra, SA 5263  

Telefon: +61 8 8736 3055                        

Parker Coonawarra Estate        

15688 Riddoch Highway, Coonawarra, SA 5263

Telefon: +61 8 8737 3525          

Patrick of Coonawarra

15598 Riddoch Highway, Coonawarra, SA 5263

Telefon: +61 8 8737 3687          

Penley Estate   

McLean Road, Coonawarra, SA 5263     

Telefon: +61 8 8736 3211          

Raidis Estate Coonawarra

15741 Riddoch Highway, Coonawarra, SA 5263

Telefon: +61 8 8737 2966          

Redman Wines

14830 Riddoch Highway, Coonawarra, SA 5263

Telefon: +61 8 8736 3331          

Wynns Coonawarra Estate       

77 Memorial Drive, Coonawarra, SA 5263          

Telefon: +61 8 8736 2225          

Zema Estate Wines

14944 Riddoch Highway, Coonawarra, SA 5263

Telefon: +61 8 8736 3219          

Highlights of the Limestone Coast
Highlights of the Limestone Coast

Leave a Reply