Jirrahlinga Koala und Wildlife Sanctuary

For English click here

Das Jirrahlinga Koala und Wildlife Sanctuary nimmt einen ganz besonderen Platz in unseren Herzen ein. Im Zuge unseres House Sits hatten wir eine Stelle als Volunteers bekommen. Die Hausbesitzer arbeiten dort als Volunteers und hatten uns gefragt, ob wir Lust hätten, auszuhelfen. Was für eine unglaubliche Chance mehr über die australischen Tiere zu lernen und ihnen nahe zu sein! Natürlich haben wir JA gesagt und eine unglaubliche Zeit im Jirrahlinga Koala und Wildlife Sanctuary erlebt.

Jirrahlinga ist Aboriginal und bedeutet „ein Zuhause für ein Kangaroo suchen“. Mrs. Tehree Gordon eröffnete diese Zufluchtsstätte für verletzte Tiere im Jahr 1975! Aber Jirrahlinga ist nicht nur ein Ort für Tiere, sondern hilft auch Menschen in Not. Menschen mit besonderen Bedürfnissen, Älteren und Zerbrechlichen werden durch Interaktionen mit den Tieren eine bedeutsame Zeit im Jirrahlinga beschert. Sie erhalten eine unvergleichliche Therapie. Und wenn wir etwas auf unseren Reisen gelernt haben, ist es, wie wertvoll, unvergesslich und heilend Tiere sind.  

Ankunft in Australien

In Deutschland, kurz vor unserer Weltreise, brachten wir Australien immer mit Koalas und Kängurus in Verbindung. Als wir in Melbourne, Australien landeten, war einer unsere größten Wünsche die einheimischen Tiere Australiens so schnell wie möglich zu sehen. Wir waren so erpicht darauf Australien’s symbolischen Tieren zu begegnen, dass wir einer einjährigen Zoo-Mitgliedschaft beitraten. Gleich in den ersten Wochen besuchten wir den Werribee Open Range Zoo, den Melbourne Zoo und das Healesville Sanctuary. Damals wußten wir noch nicht, dass wir eines Tages das Glück haben würden, Koalas zu pflegen, Dingos zu spazieren und Kängurus zu füttern.

Wenn man so weit von Zuhause ist, will man alles, was einem exotisch erscheint, sehen und erleben. Ich erinnere mich, wie wir an unserem ersten Tag in Melbourne schon aus dem Häuschen waren, weil wir grau-rosane Kakadus, die Galah Vögel, gesehen hatten. Wir wußten schlichtweg nicht, dass man die Galahs überall sieht. Genauso wie die hübschen Rosellas, die uns schier in Entzücken versetzten.

Galahs
Galahs

Wir lieben Tiere und freuten uns auf unsere bevorstehende Australien Reise in unserem Campervan und den tierischen Begegnungen, die wir haben würden. Und was für Begegnungen wir hatten!! Wir sahen kämpfende Pythons im Daintree, Tiger Snakes in Tasmanien und Krokodile im Northern Territory. Wir erlebten Wombats in freier Natur, Kängurus auf Campingplätzen, Golfplätzen und offenen Feldern, Cassowaries in Queensland und Wallabies auf Magnetic Island. Begegnungen, die wir unser Leben lang nicht vergessen werden. Doch eine große Begegnung sollte noch folgen…

Eine unerwartete Überraschung

Das Reisen im Campervan ist eines der besten Dinge, die wir in unserem Leben unternommen haben. Und so sehr wir das Vanlife lieben, überwintern im Camper kann einen schnell an seine Grenzen bringen. Wir haben keine Heizung und keine Dusche, und australische Winter können sehr kalt sein. So hatten wir beschlossen, eine kleine Reise-Auszeit einzulegen und einen längeren Housesit zu suchen. Wir waren in South Australia, wollten aber noch ein letztes Mal zurück nach Victoria und versuchen den Royal Melbourne Golf Club zu bespielen. Wir fanden einen Housesit für einen Monat in Clifton Springs auf der Bellarine Peninsula. Eine schöne ruhige Gegend und nur knappe zwei Stunden von Melbourne. Was für ein Glück das sein würde, fanden wir bald raus.

Die Hausbesitzer Jen und Ray waren supernett und freundlich, und wir verstanden uns auf Anhieb sehr gut. Wir waren total auf einer Wellenlänge, was einen Housesit immer zu etwas noch Besonderem macht. Jen und Ray erzählten uns, dass sie Rentner wären, aber 2-3 Mal die Woche in einem Wildlife Sanctuary als Volunteers arbeiten. Interessiert fragten wir, was sie genau machen würden. Wir bemerkten am Rande, dass wir im Dezember 2019 als die Buschfeuer wüteten, gern in einem Koala Hospital ausgeholfen hätten. Leider wurde uns damals mitgeteilt, dass wir das erst nach einem dreimonatigen Lehrgang machen könnten. Da wir aber nur 7 Monate in Australien geplant hatten, hatten wir keine Zeit. So blieb uns damals nichts weiter übrig als weiterzuziehen. Hätten wir gewußt, dass uns COVID treffen würde, und wir länger in Australien wären als geplant, hätten wir sicher den Lehrgang gemacht.

Jen fragte uns daraufhin, ob wir denn Lust hätten, im Jirrahlinga Koala und Wildlife Sanctuary auszuhelfen. Waaaas?! Natürlich!!! Wir waren aufgeregt und konnten kaum abwarten, im Sanctuary arbeiten zu können.

Unser erster Besuch im Jirrahlinga Koala und Wildlife Sanctuary

Im Juli war es dann soweit. Wir trafen für unseren Housesit in Clifton Springs ein und verbrachten zwei Tage gemeinsam mit Jen und Ray. Sie hatten einen Besuch im Wildlife Sanctuary für uns arrangiert, so dass wir uns alles erstmal anschauen konnten. Wir verbrachten einen wunderschönen Nachmittag im Jirrahlinga. Jeden Tag finden sogenannte „Encounter“ statt. Das sind hautnahe Begegnungen mit den Tieren, in dem die Ranger über das jeweilige Tier erzählen. Man hat die Möglichkeit ein Baby Krokodil zu streicheln, eine Schlange zu halten und Dingos außerhalb ihres Geheges zu sehen. Schon bei unserem ersten Besuch waren wir den Koalas so nah wie noch nie zuvor. Und wir bekamen sogar ein Foto von uns mit einem süßen und verschlafenen Koala im Hintergrund.

Our First Visit at Jirrahlinga
Jirrahlinga Koala und Wildlife Sanctuary
Our First Visit at Jirrahlinga

Dann hielt ich eine Schlange, wenn auch etwas verhalten und mit viiiel Respekt. James überwand ebenfalls seine Angst vor Schlangen und fasste sie kurz an.

Menekse holding a snake at Jirrahlinga
Jirrahlinga Koala und Wildlife Sanctuary
Menekse holding a snake at Jirrahlinga
James with a snake at Jirrahlinga
James with a snake at Jirrahlinga

Wie aufregend unser erster Tag als Gast hier schon war! Die ganze Anlage ist so bildhübsch und mit viel Liebe zum Detail aufgebaut. Es mutet nicht wie ein normales Sanctuary oder Zoo an. Alles ist so nah wie möglich an die Natur gehalten. Die Tiere haben keine Spielzeuge oder Sachen, die man in der freien Wildbahn nicht finden würde. Und man spürt sofort, dass die Ranger und Volunteers ihre Arbeit absolut lieben.

Wir waren bereit und Jen arrangierte für uns einen Tag pro Woche, an dem wir aushelfen durften. Und unser erster Arbeitstag rückte näher.

Jen with Bo, the Koala Baby
Jirrahlinga Koala und Wildlife Sanctuary
Jen with Bo, the Koala Baby

Unser erster Tag als Volunteers im Jirrahlinga Koala und Wildlife Sanctuary

Unsere Schicht fing morgens um 8.30 Uhr an. Wir wurden sehr freundlich empfangen und nahmen um 9.00 Uhr am täglichen Meeting teil. Während des Meetings wird jedem sein Sektor zugeteilt und Updates besprochen. Wie aufregend das schon war für uns 😊 James sollte bei den „Big Animals“ helfen. Das sind Kängurus, Wombats, Pademelons, Wallabies und Emus. Während ich bei den Koalas sein durfte. Jirrahlinga beheimatet außerdem Dingos, Reptilien, Kakadus, Schildkröten, Schwäne, einen Fuchs, einen Flughund, Uhus, Gänse und Kookaburras. 

Kookaburra at Jirrahlinga
Kookaburra at Jirrahlinga Koala und Wildlife Sanctuary

James und die Big Animals

Unser erster Arbeitstag hatte begonnen. James ging mit Ranger Daniel auf Fütterungstour. Er wechselte in den Gehegen als Erstes das Wasser, so dass die Tiere frisches Wasser hatten.

Filling the buckets with fresh water at Jirrahlinga
Filling the buckets with fresh water at Jirrahlinga

Dann wurde das Futter verteilt. Während die Tiere abgelenkt waren und futterten, wurden die Gehege saubergemacht. Zum Schluß schnippelte James Äpfel, Karotten, Birnen, Kraut und Brokkoli. Die Vorbereitung für den nächsten Tag.

Hungry Wombat
Jirrahlinga Koala und Wildlife Sanctuary
Hungry Wombat
Emu Feeding at Jirrahlinga
Emu Feeding at Jirrahlinga

Eine lustige Begegnung hatte er gleich am Anfang. Daniel hatte ihn vor einer bisswütigen Gans gewarnt. Diese Gans war im Gehege mit den Wallabies und als James Futter verteilen wollte, kam die Gans angerannt. Ziemlich wütend und kampflustig, wie es schien. James blieb nichts anderes übrig als über den Zaun zu springen, um nicht von ihm gebissen zu werden. Um 12.00 Uhr war Mittagspause und er erzählte von seinem Abenteuer, was das gesamte Team erheiterte.

Menekse und die Koalas

Dank Jen war ich den Koalas zugeteilt worden. Und zu sagen, dass ich aufgeregt war, ist eine Untertreibung! Meiner Mama hatte ich von unserem Volunteer Job erzählt und sie lachte als sie sagte, dass wir wahrscheinlich nur Kacka kehren werden. Und wenn schon! Es war schließlich KOALA Kacka! Ich war dem Ranger Jack unterteilt. Wie Daniel mit James, machte Jack einen fantastischen Job! Er zeigte mir alles und teilte sein immenses Wissen über Koalas mit mir. Es war sehr interessant so viel über diese einzigartigen Tiere zu lernen.

An Australian icon - the Koala
An Australian icon – the Koala

Tagesablauf

Als erstes brachte er die Koalas von den Innen-Gehegen, wo sie über Nacht sind, nach Draußen. Dabei fasste er den Koala an den Handgelenken und so, dass der Koala von ihm wegzeigte. Der Grund dafür ist, dass auf diese Weise der Koala weder kratzen noch beißen kann. Koalas haben extrem scharfe Krallen.

Sharp claws of a Koala
Sharp claws of a Koala

Und auch ein Biß eines Koalas kann die Haut übel aufreißen. Jack sagte, dass – wenn man die Wahl hat – ein Schlangenbiß dem Koalabiß vorzuziehen sei.

We rather would not experience a snake bite
We would rather not experience a snake bite

Wir nehmen das mal so hin und glauben ihm 😊 Sobald die Koalas alle draußen waren, fingen wir an, die alten Eukalyptuszweige gegen Neue auszutauschen. Auch füllten wir die Behälter, in denen die Zweige platziert wurden, mit frischem Wasser nach. Danach machten wir die Gehege im Hospital sauber. Dazu gehörte auch den Kot, genannt pap, wegzufegen.

Cleaning concentrated the Koala Mats

Jack erfasst täglich wieviel pap am Boden liegt, und kann dadurch ersehen, ob der Koala gesund ist. Einmal in der Woche werden sie gewogen. Wenn ein Koala zu viel abgenommen hat, bekommt er eine spezielle Diät, bestehend aus Kürbisbrei, um ihn wieder zu Kräften zu bringen.

Wir tauschten auch die Matten aus, welche draußen abgespritzt werden, um den Urin zu entfernen.

Zum Schluß besprühten wir die Eukalyptusblätter mit Wasser, da Koalas ihre Flüssigkeit über die Blätter erhalten. Ich kehrte und wischte noch den Boden im Hospital, kehrte außen den pap zusammen, und meine Arbeit war schon beendet. Ich hatte Zeit ein paar Fotos zu schießen bevor ich mich auf den Weg machte, um James und Daniel zu helfen.

Sweeping Koala Poop
Sweeping Koala Poop
Bo, our sweet Koala Baby
Bo, our sweet Koala Baby

Feierabend

Unsere Arbeit war jeweils um 14 Uhr beendet und für mich fühlte es sich so gar nicht nach Arbeit an. Es war unbeschreiblich so nah an den Tieren zu sein. James war ziemlich kaputt am Abend, und genoß es mich damit aufzuziehen, dass er für mehr Tiere gesorgt hatte als ich.

Banjo
Banjo

Schmusen mit Dingos

Wir dachten, dass unser Tag schon absolut fantastisch gewesen war, aber ein weiteres Highlight wartete auf uns. Das Jirrahlinga hat Dingos, wilde Hunde, die außerhalb ihres Geheges spazieren geführt werden.

Walking Dingos at Jirrahlinga Koala and Wildlife Sanctuary
Walking Dingos at Jirrahlinga Koala and Wildlife Sanctuary

Wir durften die Dingos streicheln und halten. Und es ist einfach unfassbar, dass wir diese Möglichkeit hatten. Ich wiederhole mich, ich weiß, aber einheimischen australischen Tieren so nah zu sein, ist wie ein Traum! Die Dingos leckten über unsere Gesichter, schmusten mit uns und gaben uns ein bezauberndes Lächeln.

Smiling Dingo at Jirrahlinga
Smiling Dingo at Jirrahlinga
James getting kisses by a Dingo
James getting kisses by a Dingo
Magical time with a Dingo at Jirrahlinga
Magical time with a Dingo at Jirrahlinga

Wir hatten wilde Dingos gesehen als wir auf Fraser Island waren. Und wir hielten unseren Abstand. Aber im Jirrahlinga muteten sie wie normale Haushunde. Sogar Dingo Babies haben wir gesehen und gestreichelt. Zurückblickend können wir es immer noch nicht fassen. Wir haben mit Dingos geschmust! Wie verrückt und einzigartig ist das denn?!

Friendly Dingoes at Jirrahlinga
Friendly Dingoes at Jirrahlinga
Cuddling with Dingoes at Jirrahlinga
Cuddling with Dingoes at Jirrahlinga

Auf Tuchfühlung mit einem Koala

Es hat irrsinnigen Spaß gemacht im Jirrahlinga als Volunteers sein zu dürfen. Alle waren so freundlich und hilfsbereit und wir haben nicht nur tolle Menschen kennengelernt, sondern bekamen auch noch ein Sahnehäubchen an unserem letzten Arbeitstag: wir durften einen Koala halten! Der Moment als Bo, das Koala Baby, auf meinen Schoß krabbelte…ich musste mich sehr zusammenreißen, dass ich vor Glück nicht das Weinen anfing.

Touching moments at Jirrahlinga
Touching moments at Jirrahlinga

Der Ranger Dan erklärte, dass man einen Koala unten am Gesäß halten und die andere Hand oben am Kopf lassen solle. Auf diese Weise würde er nicht versuchen höher zu klettern. Ich sah später auf den Bildern, dass ich das rigoros durchgezogen habe. Es gibt leider kein einziges Bild, wo ich meine Hand nicht auf Bo’s Kopf habe. Lach!

Holding Bo, the Koala Baby - A Dream comes true
Holding Bo, the Koala Baby – A Dream comes true
Danny, a great guy and awesome Ranger at Jirrahlinga
Dan, a great guy and awesome Ranger at Jirrahlinga

James hatte weniger Glück. Bo saß nur wenige Sekunden auf seinem Schoß bevor er wieder von ihm wegsprang. Der Grund war, dass James’s Regenjacke keine gute Fläche für Bo geboten hat. Koalas brauchen eine Oberfläche, an dem sie sich festhalten können und die Jacke war einfach zu rutschig.

James and Bo, the Koala Baby at Jirrahlinga
James and Bo, the Koala Baby at Jirrahlinga

Dennoch hatten wir beide die Chance Bo zu streicheln, sein struppiges Fell zu fühlen und seinen kleinen Körper an unserem zu spüren.

James petting Bo at Jirrahlinga
James petting Bo at Jirrahlinga

Danke Jirrahlinga

James und ich wissen wieviel Glück wir haben und sind dafür jeden Tag dankbar. Diese Erfahrungen machen zu dürfen, ist für uns nicht selbstverständlich und sehr speziell. Etwas, an das wir uns für immer erinnern werden!

Wir möchten unseren aufrichtigen Dank an das gesamte Team vom Jirrahlinga Koala und Wildlife Sanctuary aussprechen, die täglich alles für das Wohlergehen der Tiere tun. An Mrs Tehree Gordon, die 1975 das Sanctuary ins Leben gerufen hat und seitdem viele Tiere gerettet und ein Zuhause gegeben hat. Ihre unermüdliche Arbeit, Bemühungen und Liebe zu den Tieren sollte uns allen ein Vorbild sein. Und einen ganz speziellen Dank an Jen und Ray, die uns diese unvergessliche Erfahrung erst ermöglicht haben!

Thank you Jen and Ray!
Thank you Jen and Ray!
Bo photobombing our Picture
Bo photobombing our Picture

Wenn ihr die Möglichkeit habt, besucht unbedingt das Jirrahlinga Koala und Wildlife Sanctuary und genießt einen Tag im Einklang mit den Tieren. Es lohnt sich definitiv!

Danke Jirrahlinga!

Fakten

Wo liegt das Jirrahlinga Koala und Wildlife Sanctuary?

Das Jirrahlinga Koala and Wildlife Sanctuary liegt in Barwon Heads auf der Bellarine Peninsula, Victoria, Australien.

Google Maps

Taking a little Sun Bath
Taking a little Sun Bath

Wieviel kostet es?

Erwachsene: $25

Kind (4-15 J.): $15

Familie (2 Erw. + 3 Kinder unter 15 J.): $75

Senioren: $20

Wallaby waiting for Food at Jirrahlinga
Wallaby waiting for Food at Jirrahlinga

Wie kommt man an Tickets?

Vor Ort an der Kasse.

Es gibt jedoch auch spezielle Programme für Gruppen, die über das Büro unter Telefon +61 3 52542484 während der Öffnungszeiten gebucht werden können.

Black Swan at Jirrahlinga
Black Swan at Jirrahlinga

Öffnungszeiten

Täglich von 10.00 bis 17.00 Uhr

Aufgrund von COVID kann es zu geänderten Öffnungszeiten kommen.

Curious Kangaroos at Jirrahlinga
Curious Kangaroos at Jirrahlinga

Welche Tiere kann man im Jirrahlinga sehen?

Kängurus, Wombats, Pademelons, Wallabies Emus, Dingos, Reptilien, Kakadus, Schildkröten, Schwäne, einen Fuchs, einen Flughund, Uhus, Gänse, Kookaburras und natürlich Koalas.

Dingo Puppie at Jirrahlinga
Dingo Puppie at Jirrahlinga

Kontakt

Jirrahlinga Koala and Wildlife Sanctuary

Adresse: 170-200 Taits Rd, Barwon Heads 3227, Victoria

Telefon: +61 3 5254 2484

E-Mail für Anfragen: enquiries@jirrahlinga.com.au

Webseite: Wildlife Sanctuary

Kangaroo with her Joe
Kangaroo with her Joe

Leave a Reply