Sydney Sehenswürdigkeiten

Sydney Sehenswürdigkeiten

For English click here

Unwirklich ist das erste Wort, was uns einfiel als wir in Sydney ankamen. Sydney mit seinen Sehenswürdigkeiten wie das berühmte Opera House und der Harbour Bridge. Schon tausend Mal gesehen und jetzt hier?! Unwirklich. Aber wahr. Unser Sightseeing in Sydney konnte starten!

Nach der Fahrt in den letzten Tagen mit den schlimmen Bränden überall in Australien, war es für uns eine noch größere Erleichterung hier angekommen zu sein.

Drive from Melbourne to Sydney
Drive from Melbourne to Sydney

Ein kleiner Vorort, wo wir auf zwei süße Katzen aufpassen sollten, würde unser Zuhause für die nächsten Tage sein. Hier machten wir erstmal ein paar Pläne, was wir in Sydney alles sehen wollten.

Sightseeing in Sydney

Für den ersten Tag in Sydney hatten wir als Sightseeing eine Fährüberfahrt nach Manly Beach und eine Free Walking Tour geplant.

Nachdem wir die Katzen versorgt hatten, machten wir uns auf den Weg.

Wir fuhren mit dem Zug direkt zum Hafen und eine nette Dame an der Information gab uns den Tip nach Watson Bay zu fahren und von dort den Bus Nr. 380 nach Bondi Beach zu nehmen.

Die Fährüberfahrt sollte nur ca. eine knappe halbe Stunde dauern, und der Bus von Watson Bay zu Bondi Beach gerade mal 15 Minuten.

Tip: die Fahrten mit den öffentlichen Verkehrsmitteln sind mit der Opal Card günstiger. Die Karte selbst kostet nichts, und man kann sie mit Guthaben an Zeitungsständen, Automaten oder 7/11 aufladen. Sonntag ist Familientag und man kann alle Verkehrsmittel den ganzen Tag für 2,80 $ nutzen!

So verschoben wir Manly Beach auf den nächsten Sonntag. Und nahmen die Fähre nach Watson Bay.

Watson Bay

Welcome to Watson Bay
Sydney Sightseeing
Welcome to Watson Bay
Sydney Sightseeing

Wir kamen am Watson Bay an, ein kleiner Ort, der im Jahre 1788 gegründet wurde und Australiens ältester Fischerort ist.

Tip: Doyles Fish’n Chips ist bekannt und nicht nur Touristen, sondern auch Einheimische scheinen das Essen hier sehr zu schätzen. Wir haben leider vorher schon gegessen gehabt, sonst hätten wir uns in die endlos lange Schlange eingereiht, um Doyles berühmte Fish’n Chips zu probieren.

Von hier aus konnten wir, wenn auch im Nebel durch den Rauch gelegen, die Skyline von Sydney sehen.

The Sydney Skyline
The Sydney Skyline

Man kann eine kleine Wanderung, die South Head Loop mit gerade mal 3 km, machen.

South Head Loop
South Head Loop

Vom Hafen aus läuft man hin und zurück ungefähr eine Stunde und hat spektakuläre Ausblicke auf die Stadt Sydney und die Tasmanische See.

Tasman Sea
Tasman Sea


Hier gibt es was zu Sehen

Wir marschierten los und schossen unterwegs einige Fotos. Man kommt auch an zwei Badebuchten vorbei. Die erste Bucht ist ziemlich überlaufen und hat einen kleinen Kiosk, wo man Getränke und Snacks kaufen kann.

Watson Bay Kiosk
Watson Bay Kiosk

Die zweite Bucht, Lady’s Bay, ist wunderschön gelegen, überhaupt nicht überlaufen und schaut aus wie im Paradies. Bei näherem Hinschauen wußten wir dann auch, warum diese echt traumhafte Bucht nicht überlaufen ist: es ist ein FKK Strand. Hier habe ich leider keine Bilder für euch ?.

Lustig war, zwei Damen zu beobachten, die sich die Bucht ganz genau anschauten. Es wurde eifrig diskutiert, ohne jedoch den Blick von den Nackedeis zu wenden. Als ein Aussie vorbeilief und mit einem Grinsen bemerkte, dass es weiter hinten noch mehr Nackte gibt, brachen die zwei in Gekicher aus. Ohne jedoch den Blick von der „Natur“ zu wenden.

Lady's Bay
Lady’s Bay

Nachdem wir uns ganz nach dem Motto slow travel viel Zeit genommen hatten, entschieden wir uns nach einem Blick auf die Uhr, Bondi Beach ebenfalls zu verschieben. So würden wir noch rechtzeitig zur Free Walking Tour kommen und uns einen Überblick über Sydney verschaffen können.

Sightseeing in Sydney
Sightseeing in Sydney
Lighthouse Watson Bay
Lighthouse Watson Bay

Free Walking Tour Sydney

In Melbourne hatten wir bereits an einer Free Walking Tour derselben Organisation teilgenommen.

Sie finden täglich zweimal statt, einmal um 10.30 Uhr in der Früh und einmal um 14.30 Uhr. Das Tempo ist sehr angenehm und die ganze Tour dauert ca. 2,5 bis 3 Stunden. Am Ende zahlt jeder, was ihm die Tour wert war. Ein sehr gutes Prinzip finden wir.

Treffpunkt war an der Town Hall und die Tour deckte, wie in Melbourne bereits auch, die Highlights von Sydney ab.

Sydney Hospital
Sydney Hospital

Wir sahen die St. James Kirche, das Queen Victoria Building, Str. Mary’s Cathedral, Rum Hospital, Parliament House, The Rocks, Macquarie Street und vieles mehr. Natürlich endete die Tour mit DEM Wahrzeichen Sydney’s: dem Sydney Opera House und der Harbour Bridge.

Hyde Park
Hyde Park

Es war kurzweilig und interessant, auch wenn wir am Ende etwas müde waren. Wir gönnten uns ein leckeres Eis und ließen es uns am Hafen schmecken mit Blick auf das Sydney Opera House. Nicht schlecht!

So ging unser erster eindrucksvoller Tag zu Ende.

Art in the Street
Art in the Street

Shopping in Sydney

Was als zweite eigene Walking Tour mit Fotosafari gedacht war, endete im Shopping Wahnsinn in Sydney.

Naja, gar so schlimm war es nicht, aber ich habe mich nach über einem Jahr bei den Sales nicht zurückhalten können und habe zumindest ein neues Kleid, eine Bluse und eine IcebreakerUnterhose gekauft.

Zurzeit sind die ganzen Ausverkäufe und es macht Spaß durch die ganzen tollen Arkaden und Läden zu bummeln.

In Sydney gibt es wunderschöne Arkaden und Shopping Malls, in denen man alles findet, was das Herz begehrt.

Shopping in Sydney
Shopping in Sydney

Nachfolgend ein paar außergewöhnlich attraktive Malls:

Queen Victoria Building, auch bekannt als QVB. Das QVB wurde im Jahr 1898 fertig gestellt und ersetzte die Sydney Märkte.

Westfield Sydney, eine Kette, die wir in Melbourne schon fleißig besucht haben. Bietet ebenfalls einen riesengroßen Food Court.

Town Hall Square

The Dymocks Building mit Art Deco Flair

The Strand Arcade, die majestätische Schönheit. Im Jahr 1891 erbaut beherbergt die Strand Arcade viele alt eingesessene Einzelhändler, die mittlerweile eine Institution in Sydney darstellen. Wer etwas außergewöhnliches und einzigartiges sucht, wird hier fündig.

Don't miss The Strand Arcade on your Sydney Sightseeing Program
Don’t miss The Strand Arcade on your Sydney Sightseeing Program

Rundherum findet man natürlich auch entlang der Straßen viele Geschäfte.

Tip: Wenn ihr die George Street abläuft, habt ihr die meisten oben aufgeführten Shopping Malls abgedeckt. Relaxen könnt ihr dann im Anschluß im nahegelegenen Hyde Park.

Noch ein Tip: am Hafen ist täglich bis 17 Uhr ein Markt, der von vielen individuellen kleinen Galerien und Geschäften umrundet ist. „The Rocks“, nicht zu verfehlen und sehr zu empfehlen.

The Rocks
The Rocks
Galeries at The Rocks
Galeries at The Rocks

Sydney Opera House und Sydney Harbour Bridge

Wer kennt sie nicht, DIE Wahrzeichen Sydney’s: die Sydney Opera House und die Sydney Harbour Bridge!

So mussten wir uns das, was wir schon von Bildern kannten, natürlich schnellstmöglich live ansehen.

Und da war es. Eine kurze Fahrt zur Circular Quay und man sah die zwei Giganten.

Wie ihr vielleicht wisst, sind wir UNESCO Fans und haben die Sydney Opera House aus vielen Blickwinkeln gesehen und fotografiert.

Taking pictures from the Sydney Opera House from the ferry
Taking pictures from the Sydney Opera House from the ferry
James and the Opera House
James and the Opera House
In front of the Sydney Opera House
In front of the Sydney Opera House

Sydney Opera House

Tip: am Schönsten fanden wir tatsächlich den Blick nicht etwa vom Botanical Garden, was so oft empfohlen wird. Sondern von North Sydney, um genauer zu sein vom McMahons Point. Hier hat man einen freien Blick auf beide Wahrzeichen, Bänke zum Sitzen und genießen, und erstaunlicherweise wenig bis gar keine Touristen.

Us in front of Sydney's landmarks
Us in front of Sydney’s landmarks

Sydney Harbour Bridge

Die Sydney Harbour Bridge haben wir an einem anderen Tag zu Fuß zweimal überquert. Einen schwachen Moment lang, überlegten wir uns, ob wir den Bridge Climb machen sollen.

Aber mit $ 308,00 pP war uns das, vor allem in Anbetracht meiner Höhenangst, dann doch zu teuer.

Auch wenn die360° Aussicht auf die Stadt bestimmt unvergesslich gewesen wäre.

So haben wir uns für den Fußmarsch entschlossen und konnten auch von hier wieder mal das Sydney Opera House fotografieren, die absolut schöne Aussicht von der Brücke aus genießen und die Stahlkonstruktion des „Coathanger“ wie die Brücke von den Einheimischen liebevoll genannt wird, vollends unter Augenschein nehmen.

Our walk over the Harbour Bridge
Our walk over the Harbour Bridge
The Bridge taken from North Sydney
The Bridge taken from North Sydney

Luna Park in Sydney

In Nord-Sydney befindet sich ein Luna Park. Nachdem wir es in St. Kilda, Melbourne (noch) nicht geschafft haben hinzugehen, wollten wir uns den Luna Park hier anschauen.

Wir erfuhren, dass St. Kilda (1912) tatsächlich der erste Luna Park war und der in Sydney im Jahr 1935 folgte. Der erste Luna Park ist übrigens auf Coney Island, New York (1903).

Luna Park
Luna Park

Leider gab es hier keinen Rollercoaster, so dass wir weiterzogen und ich James versprechen musste, nochmal nach St. Kilda zurückzukommen, damit er seinen Rollercoaster fahren kann.

James in front of the Luna Park
James in front of the Luna Park

Manly Beach

Manly Vibes
Manly Vibes

Für unseren Strandtag hatten wir uns den besten Tag ausgesucht: es regnete! Wir hofften, dass es in anderen Teilen des Landes auch etwas abgekühlt war, so dass sich Mensch und Tier eine Verschnaufpause von den verheerenden Waldbränden gönnen konnten.

Wir beschlossen, dennoch nach Manly Beach, dem Surfer Paradies, zu fahren und ein wenig am Strand zu spazieren.

Manly Wharf
Manly Wharf
Surfer at Manly Beach
Surfer at Manly Beach

Bondi Beach

Was wäre Sightseeing in Sydney ohne einen Besuch am Bondi Beach! Der weltberühmte Strand stand definitiv auch auf unserer Liste.

Aber wir wären keine Golfabonds, wenn wir bei dieser Gelegenheit nicht den „Bondi Golf and Diggers Club“ angesteuert hätten!

Ein 9-Loch Golfclub, der wahnsinnige Ausblicke auf das Meer UND Bondi Beach bietet. Wir spielten hier eine Runde und es hat super viel Spaß gemacht. Ich muss gestehen, wir haben schon viele tolle Ausblicke auf das Meer von Golfplätzen aus gehabt, daher war ich nicht wirklich mega aufgeregt. Aber was sich hier bot, ließ meine Kinnlade wirklich herunterfallen.

Jaw dropping views
Jaw dropping views

Bondi Beach fanden wir auch gut, aber für uns eben einfach zu überfüllt.

Us at Bondi Beach
Us at Bondi Beach
Bondi Beach
Bondi Beach

Sydney und seine Viertel

Einen Tag gingen wir in das hippe Newtown. Ein angesagtes Viertel in Sydney mit vielen Bars, Restaurants und Cafès. Hier gibt es auch viele Second-Hand-Läden, Vintage Läden und viele Einkaufsmöglichkeiten für Vegetarier und Veganer.

Wir sahen endlich „Star Wars“, hatten einen Smoothie in einem schönen Eck-Cafè und später noch ein veganes Mittagessen.

An dieser Stelle: James und ich möchten kein Fleisch mehr essen. Und testen gerade wie das so ist…

Und ob wir Essen, das wir lieben, wie eben einen Burger, in vegetarischer oder veganer Variante bekommen.

Unser Bacon Burger war „plant-based“ und hat sehr gut geschmeckt. Wir werden unser Ziel somit weiterverfolgen.

Plant based Burger
Plant based Burger
Plaint based Bacon BBQ Burger in Newtown
Plaint based Bacon BBQ Burger in Newtown

Newtown hat uns sehr gut gefallen. Ein cooler Ort, an dem man locker ein paar Stunden verbringen kann.

Was noch?

Was wir sonst noch gemacht haben in Sydney? Wir hatten zwei Housesitting Jobs, jeweils für Katzen und haben es mehr als genossen wieder Tiere um uns zu haben.

Solltet ihr Fragen dazu haben, wendet euch gerne an uns.

House Sitting in Sydney
House Sitting in Sydney

Leave a Reply