Unser JUCY Milford Sound Erlebnis

Unser JUCY Milford Sound Erlebnis

For English click here


Unser JUCY Milford Sound Erlebnis hatte bereits in Auckland gestartet, wo wir 5 Nächten im JUCY Snooze Auckland blieben.
Dann übernahmen wir unseren Campervan Chaser für 82 Tage, den wir Lorna tauften. Um unser JUCY Erlebnis in Neuseeland perfekt zu machen, sollte einer unserer Highlights eine JUCY Kreuzfahrt im Milford Sound werden.

Im Premium Coach von JUCY sollte der Transfer zur Sandfly Point, von wo aus die Kreuzfahrten in den Milford Sound starten, gehen.

Tip: Wenn ihr Milford Sound plant, bietet sich dieser Transfer wirklich an. Es tut gut, sich entspannt zurückzulehnen und das Fahren jemanden anderen zu überlassen. So sieht man auch als Fahrer mal mehr. Zudem kommt, dass man den Parkplatzschwierigkeiten entgeht und sich die Parkgebühren, die das Parkproblem regulieren sollen, spart. Es lohnt sich also!

JUCY Milford Sound Premium Coach
JUCY Milford Sound Premium Coach

Die Anfahrt


Wir wurden an unserem Pick-up Point mit dem Premium Bus abgeholt. Der Bus hat ein Glasdach, und wir Glück. Denn an diesem Tag regnete es mal nicht, so dass wir Sonnenschein und Ausblicke vollends genießen konnten.
Die angebrachten Fernseher zeigten die Straßen, die wir fuhren und unser Busfahrer Brendan erzählte immer wieder mal Maori Legenden oder gab Informationen zu den kleinen Dörfern, die wir passierten.
Die Tour sollte insgesamt 12 Stunden dauern, mit Stopps auf dem Weg zum Milford Sound, einem inkludierten Lunch (Gutschein für Snacks über 15 $ pP) und natürlich dem Highlight selber: die Kreuzfahrt.

Nach einer wunderschönen und kurzweiligen Fahrt entlang des Lake Wakatipu, der 80 km lang ist, kamen wir in Te Anau an und machten unsere Mittagspause.

Irgendwie mussten wir wieder Pie bestelllen. Unser “Nationalessen” hier, an das wir uns sehr gewöhnt haben und das uns sehr gut schmeckt.

New Zealand Pieat the JUCY Milford Sound Experience
New Zealand Pie at the JUCY Milford Sound Experience

Tip: Setzt euch am Besten auf die rechte Seite in Fahrtrichtung. Der See liegt rechterhand und auch später hat man super Aussichten auf die schneebedeckten Berge.


Als wir dann vor atemberaubender Kulisse hielten und unsere Wasserflaschen mit frischem Gletscherwasser auffüllten, schäumten wir schon etwas über vor Glück.
Eiskalt und so frisch! So leckeres Wasser hatten wir noch nie getrunken!

Where we had our delicious glacier water
Where we had our delicious glacier water

Wir hatten noch ein paar Stops, und entlang der Fahrt hielt uns Brendan bei Laune.

Brendan and his jokes
JUCY Milford Sound

Unser lustiger Busfahrer hatte zuvor schon durchgesagt, dass man die Möglichkeit hat, mit einer Cessna oder einem Helikopter zurückzufliegen. James und ich schauten uns an, verwarfen den Gedanken aber hinsichtlich des Preises gleich wieder.

Enjoying the stops on our way to Milford Sound
Enjoying the stops on our way to Milford Sound
One of the stops to the Milford Sound
One of the stops to the Milford Sound

Milford Sound Cruise

Am Sandfly Point angekommen, ging es auf die langersehnte Milford Sound Cruise.

Das Schiff sah super aus, innen war alles -ganz JUCY gerecht – in Weiß, Lila und Grün eingerichtet.

JUCY Cruiseship interior
JUCY Cruiseship interior
JUCY  Milford Sound  Crew
JUCY Milford Sound Crew

Ich machte es mir erstmal an einem Tisch gemütlich und wollte mein Sandwich essen als ich James große Augen sah. Verwundert fragte ich, was er hätte. Die Kreuzfahrt dauere nur ca. eineinhalb Stunden, sagte er nur. Das war an mir vorbeigegangen. Schnell packte ich alles zusammen und war in Windeseile draußen.

Als ich anfing zu fotografieren schwappte eine Welle über und ich war nass bevor wir auch nur am Wasserfall waren.

So ein Pech! Ich ging wieder rein und versuchte meine Kamera zu trocknen. Eine Austauschjacke hatte ich zum Glück dabei, nur bei der ganzen Aktion verpassten wir die Delfine, die wohl vor dem Schiff munter umherschwammen.

Der Spaß am Wasserfall

Bald steuerte der Kapitän den ersten großen Wasserfall an. James war mit seiner GoPro bereits positioniert und freute sich wie ein kleines Kind auf den herabstürzenden Wasserfall. Mir war das zu nass, wissentlich, dass es später fünf Stunden Busfahrt dauern würde bis ich in trockene Kleidung  kommen würde. Während ich von innen fotografierte, schaffte mein lieber Mann es irgendwie, schöne Aufnahmen zu machen, ohne komplett nass zu werden.

Waterfall at Milford Sound
Waterfall at Milford Sound

Natur am Milford Sound

Die Tour hat uns so gut gefallen. Um ehrlich zu sein überwältigend, phänomenal, atemberaubend, traumhaft sind nur ein paar der Worte, die uns immer wieder durch den Kopf gingen, das Dargebotene aber nicht im Mindesten umschreiben.

Wir sahen Seelöwen, Pinguine, Wasserfälle und einzigartige Landschaften.

Aber wie soll man so etwas, das so unfassbar ist, wiedergeben?!

Seals
Seals
Penguins spotted
Penguins spotted

Der Milford Sound ist schön bei gutem Wetter, aber auch bei Regen, da man überall Wasserfälle sieht. Wir hatten während der Fahrt Sonnenschein, während der Kreuzfahrt selber zogen leider Wolken auf, was aber unsere Laune nicht beeinträchtigt hat. Wir schauen uns heute noch die Bilder an und freuen uns, Milford Sound erlebt zu haben.

Tausend Bilder und schmerzendem Kiefer (vom vielen glückseligen Lächeln) später, lief die Gem wieder im Hafen ein.

Milford Sound Cruise
Milford Sound Cruise

Die Rückfahrt


Trunken vor Glück wollten wir dieses Gefühl noch etwas beibehalten. Und entschlossen uns mit dem Flieger zurückzufliegen. Man lebt schließlich nur einmal.

Der Flug war für uns das abschließende Highlight! Das Sahnehäubchen sozusagen.

Over the mountains
Over the mountains
Fantastic views on our flight back from Milford Sound
Fantastic views on our flight back from Milford Sound

So sparten wir uns auch die fünf Stunden Busfahrt zurück und hatten einen fantastischen vierzig-minütigen Flug zurück nach Queenstown.

Das JUCY Erlebnis in Neuseeland hat sich für uns gelohnt, wir waren nicht nur zufrieden, sondern mega happy.

Die Zeit wird uns für immer in bester Erinnerung bleiben.

Back in Queenstown
Back in Queenstown

Leave a Reply